Fluchtweg oder Extra-Zugang: der Treppenturm als Modulgerüst

Treppentürme erleichtern das Arbeiten auf dem Gerüst und vereinfachen den Transport von Gegenständen im laufenden Arbeitsprozess. Die Vorteile der stabilen Treppen: Sie ermöglichen einen sicheren und schnelleren Auf- und Abstieg zwischen den verschiedenen Etagen eines Gerüsts, sind variabel belastbar und mit Fassadengerüsten, Dachfang- oder Spezialgerüsten meist problemlos kombinierbar. Die „Allgemeine Bauzeitung" berichtete in den letzten Wochen von gleich zwei weiteren flexiblen Einsatzmöglichkeiten: Einmal diente ein Treppenturm als Modulgerüst zum Fluchtweg, ein anderes Mal als zusätzlicher Zugang.

Schnelle Realisierung: Der Treppenturm als Fluchtmöglichkeit

Der einstige Verwaltungskomplex in Hattingen an der Ruhr wird als Unterkunft für Flüchtlinge umgebaut. Hierfür wurde eine Fluchttreppe an dem Gebäude Baujahr 1971 angebaut – in Form eines Treppenturms als Modulgerüst. Gewählt wurde hierfür das Treppensystem plettac contur. Dieses entsprach den baurechtlichen Richtlinien für Fluchttreppen. Großer Vorteil: Der Untergrund entsprach der benötigten Tragfähigkeit. Die Herausforderung des Projekts: Die Fluchttreppe musste schnellstmöglich realisiert werden. In nur 5 Tagen konnte das beauftragte Gerüstbauunternehmen das Gerüst erstellen – inklusive Planung, Zeichnung, Statik und Aufbau.

Perfekt angepasst: Der Treppenturm als Außentreppe im Sanierungsfall

Parkflächen sind für städtische Shoppingzentren sowie in Bahnhofsnähe das A und O. Doch was tun, wenn das Gebäude, in dem sich das Parkhaus befindet, saniert werden muss? In der City von Lüdenscheid wird das Parkhaus des Rathausplatzes im Gothaer Gebäude saniert – Stockwerk für Stockwerk. Im Zuge der Sanierungsmaßnahmen bleibt das Treppenhaus während der Sanierungsphase gesperrt. Um den Zugang zu den einzelne Stockwerken trotzdem zu gewährleisten, wurde ein Treppenturm aus einem Modulgerüst von plettac contur aufgestellt. Die Herausforderung: wenig Platz nahe der Straße sowie unstimmige Austrittshöhen aufgrund einer abfallenden Geländeoberkante. In Kooperation mit dem Hersteller Altrad Plettac Assco GmbH wurde der Treppenturm perfekt angepasst. Hierfür wurden die Austrittsfelder stirnseitig vor den Treppenturm platziert und das dort angebrachte Podest halbiert. Höhendifferenzen von 30 bis 50 cm konnten durch den Einbau von Stufenkonsolen ausgeglichen werden. Insgesamt ist der Treppenturm 2,5 m breit und 15 m hoch. Die Flächenlast für die 1 m breiten Stufen beträgt 5kN/qm.