Gerüst ist nicht gleich Gerüst – 5 Gerüstbau-Typen
Heute: Typ 1 – das Stangengerüst

Ob Neubau, Sanierung oder Reparatur: ohne Gerüste ist ein effektives Arbeiten an Gebäuden nicht möglich. Doch welches Gerüst ist das richtige und worauf muss man bei der Befestigung besonders achten? In den nächsten Wochen werden wir Ihnen von den Anfängen des Gerüstbaus bis heute einen kleinen Überblick über die unterschiedlichen Gerüst-Typen für Innen- wie Außenarbeiten verschaffen. Dabei lernen Sie nicht nur die Vorteile der jeweiligen Gerüstarten kennen, sondern entdecken, wie vielfältig das Arbeitsfeld des Gerüstbauers ist.

In dem ersten Teil unserer kleinen Gerüst-Serie stellen wir Ihnen eines der ältesten Gerüste vor: das Stangengerüst.

Knock on Wood – das Gerüst aus Holz

Klassische Stangengerüste findet man hierzulande heute kaum noch. Der Grund: Die Gerüste aus Rundholzstangen sind nicht witterungsbeständig, kompliziert zu befestigen und für Arbeiten in großer Höhe nicht geeignet. Zudem sind Sie aufgrund ihrer Material- und Befestigungseigenschaften nicht mehrfach verwendbar und somit nicht mehr wirtschaftlich. Von der Sicherheit wollen wir hier gar nicht reden – denn diese entsprach damals aufgrund mangelnder Richtlinien und DINs sicher nicht den heutigen sicherheitstechnischen Standards, welche die Arbeitssicherheit gewährleisten und Unfälle vermeiden.
Das Stangengerüst jedenfalls wurde nicht am Gebäude befestigt, sondern zirka einen Meter tief in den Boden eingegraben. Zur soliden Befestigung der Rundholzstangen mit einem Durchmesser von etwa 8 cm wurden diese mit Brettern horizontal und diagonal verschraubt, mit Drahtseiten oder Ketten miteinander verbunden oder gar vernagelt.

Arbeiten auf dem Stangengerüst - Abenteuer für die Architektur

Da die Stangengerüste nur selten vollflächig mit einem begehbaren Boden ausgelegt wurden, kann man den Auf- oder Abstieg auf einem Stangengerüst aus heutiger Sicht durchaus als abenteuerlich beschreiben. Um auf eine höher gelegene Gerüstetage zu kommen, mussten die Arbeiter nicht selten am Gebäude entlang klettern.  
Wenn auch das Stangengerüst heute aufgrund seiner geringen Flexibilität und Sicherheit kaum noch eingesetzt wird, so war es doch der Anfang des heutigen Gerüstbaus und seiner unglaublichen Möglichkeiten selbst in großen Höhen sicher zu arbeiten. Prachtvolle Gebäude wie Kirchen können somit dauerhaft erhalten und die moderne Architektur sicher gestaltet werden.