Das Dachdeckergerüst - ideal für Ihr Bauvorhaben

Wer aufmerksam durch die Straßen geht, selbst jedoch noch keine Bauerfahrung hat, stellt schnell fest: nicht jedes Gerüst ist gleich.
Und das hat seine Gründe!
Bei Dacheindeckungen sowie Sanierungen bedarf es einem „Mehr" an Schutz als es bei beispielsweise Fassadenarbeiten der Fall ist.
Um für Arbeiter auf dem Dach, jenen am Gebäude selbst oder gar Passanten den absolut notwendigen Schutz vor herabfallenden Materialien schaffen zu können, und um ein Herabfallen von Personen vermeiden zu können, bedarf es spezieller Gerüstmaterialien sowie entsprechendem Zusatzmaterial wie etwa Schutznetze, etc.

Ist ein Dachdeckergerüst Pflicht?

Sobald Arbeiten an und/oder auf Dächern verrichtet werden müssen, bei welchen eine Dachneigung zwischen 20° und 60° vorhanden ist, sowie eine Arbeitshöhe von mehr als 3 Metern gegeben ist, bedarf es dringend einer besonderen Absicherung für Mensch und Material in Form eines Dachdeckergerüstes.

Wie schützt das Dachdeckergerüst?

Bei diesem Gerüst werden auf der letzten Ebene sogenannte Schutzgitterstützen eingebaut, an welchen 4 Rückengeländer montiert werden können. Im Vergleich zu den Ebenen unterhalb sind dies 2 Rückengeländer mehr, welche für entsprechenden Fallschutz Sorge tragen. Ebenfalls an der Schutzgitterstütze werden sogenannte Schutznetze montiert, welche salopp gesagt den „Auffangschutz" sowie für Arbeiter als eben auch für Materialien darstellen.
Durch das Zusammenspiel dieser Komponenten wird für erhöhte Sicherheit gesorgt.

Wer baut mein Gerüst auf?

GH Gerüsthandel GmbH & Co. KG ist ein reiner Gerüsthändler, welcher sich auf den Ankauf sowie Verkauf von Gerüstmaterial spezialisiert hat.

Dennoch stehen wir Ihnen gerne beratend bezüglich der Frage nach einem guten Gerüstbauer zur Seite.